Square Dance - was ist das ?

1. Warum heißt Square Dance eigentlich Square Dance?

Square Dance heisst übersetzt etwa Tanz im Quadrat. Beim SquareDance tanzen jeweils 4 Paare miteinander und bilden, von oben gesehen, ein Quadrat. Während des "Tips" bilden sich allemöglichen Formen, aber am Ende nehmen alle wieder dieselbe Position wie am Beginn ein. 
  

2. Wie unterscheidet sich Square Dance von anderen Tänzen ?

Es tanzen immer 4 Paare miteinander. Es gibt nicht, wie beim Volkstanz, festgelegte Figurenfolgen, sondern ein "Caller" begleitet das gerade gespielte Lied entweder gesungen oder gesprochen. Er arbeitet in die Liedtexte "Calls" ein, Befehle, die den Tänzern die nächsten Figuren ansagen. Dadurch wird jeder "Tip" einzigartig und jedes Lied variabel.
Die angesagten Figuren sind weltweit festgelegt. Wer Square Dance kann, kann auf der ganzen Welt mit anderen tanzen.
Im Gegensatz zu Standard- oder Lateintänzen aus der Tanzschule kommt es beim Square Dance nicht so sehr auf die Grazie oder Haltung des Einzelnen an, sondern auf ein harmonisches Miteinander und den Spass an der Sache. 

3. Wieviele Figuren gibt es und wie lange dauert die Ausbildung?

Das Standardprogramm "Mainstream" besteht aus 66 Figuren, die ein "Caller" aufrufen kann. In einer "Class" kann dieses Programm in etwa einem halben Jahr erlernt werden- es ist ganz einfach !
Natürlich gibt es noch viel mehr Figuren mit sich steigerndem Schwierigkeitsgrad. So kann man sein Wissen, je nach Lust und Laune, erweitern. 
 

4. Welche Voraussetzungen werden benötigt, um Square Dance zu tanzen?

Altersbegrenzung : praktisch keine. Es gibt Square Dancer von 6 bis 99 Jahren.

Körperliche Belastung : Da nur Lauffiguren und Drehungen vorkommen, ist Square Dance gelenkschonend und fördert die Ausdauer. Durch die"Calls" wird das Gedächtnis und die Koordination trainiert.

Englischkenntnisse : im Prinzip nicht notwendig. Wer diese hat, wird bei der  Class ein wenig schneller vorankommen; wer keine hat, lernt die benötigten Figurenbezeichnungen und Phrasen während der Ausbildung.

Tanzbegabung : Square Dance ist ein Paartanz, der auch für Männer geeignet ist !! Wer behauptet, er könne nicht tanzen, dem beweisen wir beim Square Dance das Gegenteil. 
 

5. Gibt es Meisterschaften oder Turniere?

Nein !! Der Grundgedanke und das erklärte Ziel des Square Dance ist das Miteinander und der Spass an der Sache. Daher gibt es keine Wettbewerbe, und grundsätzlich duzen sich alle Square Dancer. Es gibt aber regionale und überregionale Veranstaltungen, "Specials"und "Jamborees", bei denen bis zu 2000 Tänzer zusammenkommen, um gemeinsam zu tanzen und natürlich auch zu feiern. 
 

6. Für wen ist Square Dance geeignet ?

Beim Square Dance gibt es keine Unterschiede bezüglich sozialem Status, Religions- und Staatszugehörigkeit.
Der soziale Aspekt wird beim Square Dance groß geschrieben. Das gemütliche Zusammensein, "Afterparty", nach Beendigung des Tanzabends gehört dazu.
Ebenso legen die Square Dance Clubs Wert darauf, sich gegenseitig zu besuchen. So werden oft gemeinsame Fahrten zu benachbarten Clubs veranstaltet oder Reisen zu entfernteren Clubs geplant, und an fast jedem Urlaubsziel findet sich auch ein Square Dance Club, um abends einfach mal vorbeizuschauen...
 

7. Wird Square Dance nur zu Country Musik getanzt?

Der Ursprung des Square Dance liegt bei den Pionieren in den USA und in der Country Musik, daher gibt es viele Lieder aus dieser Sparte. Aber Square Dance entwickelt sich weiter, und oft greifen die Caller auch auf andere Musikrichtungen zurück.
Square Dance ist so variabel, daß es sich genauso gut auf CountryMusik, Oldies, Popmusik, aktuelle Hits, Jazzmusik oder Weihnachtslieder tanzen lässt. 
 

8. Gibt es auch Auftritte in der Öffentlichkeit?

Klar !!! Wegen der typischen Square Dance Kleidung (Petticoat bei den Damen, Westernhemden bei den Herren) und der eingängigen Musik sind Square Dance Aufführungen immer etwas fürs Auge und fürs Ohr. 
 

9. Wo kann man Square Dance tanzen?

In Deutschland gibt es rund 450 Square Dance Clubs. In jedem etwas größeren Städtchen ist ein Club zu finden, und in vielen Städten gibt es zwei oder mehr Clubs.
Square Dance gibt es aber weltweit. Es wird beispielsweise in Amerika, Australien, Japan, China, Nordeuropa, und zunehmend auch im Osten wie Tschechien, Polen und Rußland getanzt. 
 

10. Muss man, um Square Dance zu tanzen, ein wenig verrückt sein??

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Wer aber den Spaß an der Sache für das Wichtigste hält, und sich ungewöhnliche Kleidung und eine ungewöhnliche Tanzart als sein Hobby vorstellen kann, bei dem er viele Gleichgesinnte trifft, der ist beim Square Dance gut aufgehoben.
Square Dancer erhalten Auszeichnungen, "Dangles" für Tänze, die unter schwierigen Umständen oder an besonderen Orten veranstaltet werden und für den Besuch bei möglichst vielen anderen Clubs, und setzen sich nach den Tanzabenden gemütlich beisammen um gemeinsam zu feiern.  

 Stichwortverzeichnis : 
.
Afterparty : "Nachfeier". Nach dem Tanzabend kann jeder noch auf ein Bier, eine Pizza oder einfach nur zum gemütlichen Beisammensein mit den anderen feiern. Square Dancer veranstalten auch Weihnachtsfeiern, Halloweenparties usw.

Angels : "Engel". Angels sind erfahrene Tänzer, die einem Einsteiger beim Tanzenlernen helfen.

Badge : Clubabzeichen. Jeder Club hat ein eigenes, selbst gestaltetes Abzeichen. Das der Bridge House Twirlers ist das Wahrzeichen Bad Kreuznachs, die historischen Brückenhäuser, wie es oben links auf der Seite gezeigt ist.

Calls : "Anweisungen" des Callers, damit die Tänzer bestimmte Figuren ausführen.

Caller : "Ansager". Er gibt den Tänzern die Figuren vor.

Class : "Klasse". In der Class lernt man die 66 Standardfiguren, das dauert etwa ein halbes Jahr. Die einzelnen Figuren werden erklärt, gezeigt und dann nachgetanzt. Angels, erfahrene Tänzer, helfen beim Tanzenlernen.

Dangles : kleine Plastikscheiben, die ans Badge geheftet werden können. Es gibt Dangles für den Besuch eines anderen Clubs oder für einen Tanz unter schwierigen Bedingungen, zum Beispiel einen "Grashopper" für einen Tanz, der im Gras getanzt wurde.

Jamborees : große, überregionale Treffen, die meist halb- oder vierteljährlich veranstaltet werden. Hier trifft man Tänzer und Caller aus aller Welt, sucht die neuesten Lieder, kauft Square Dance Kleidung, tanzt und feiert bis spät in die Nacht.

Mainstream : Standardprogramm, das ein Square Dancer tanzen können sollte. Es besteht aus 66 Figuren und ist in einer Class zu erlernen.

Open House : "Schnupperabend". Vor Beginn der Class sind alle Interessierten herzlich eingeladen, sich Square Dance live anzusehen und bereits die ersten einfachen Figuren zu erlernen.

Specials : regionale Veranstaltungen von einzelnen Clubs, die zu einem besonderen Ereignis einladen. Hier trifft man Tänzer aus der Region, knüpft Kontakte und tauscht sich aus.

Students : "Studenten". Diejenigen, die gerade eine Class absolvieren,um Square Dancer zu werden.

Tip : "Tanz".Ein Tip entspricht einem Tanz, der zu einem Lied aufgeführt wird.Ein üblicher Square Dance Abend besteht aus mehreren Tänzen mit Tanzpausen und dauert etwa 2 bis 3 Stunden. Normalerweise treffen sich die Square Dancer einmal wöchentlich, die Bridge House Twirlers tanzen immer Dienstags.
 


|